Just in Vorbereitung auf die Landart 2017

Mein Thema: Meine Freundin, die Bäumin ...

Herzensbild des Monats <3

Gans im Glück

 

Der Torwart hatte an jenem Abend keine Chance.
Wie Ihr wisst, habe ich traurig mitgelitten, als die Vogel-grippeverordnungen Käfighaltung zur Pflicht gemacht hatten. Ich habe geweint, als völlig sinnlos unzählige Geflügeltiere gekeult wurden. Ich habe sozusagen mit einem Bein im Gefängnis gestanden, weil … (Kein weiteres Wort dazu ohne meine Anwältin.) Doch …


… umso mehr habe ich mich gefreut, in jenen Monaten Menschen kennen zu lernen, die Geflügel nicht nur auf dem Teller mögen. Menschen, die alles tun, um einem Ganter zu helfen. Fred, der einbeinige Ganter, hat an dem Abend dieser Aufnahmen (s)eine Carbonprothese bekommen. Dank seiner menschlichen Familie und dank Moki (Tierzentrum Lüneburger Heide) und Bea (Sanitätshaus für Tiere) hat Fred nach langer Zeit zum ersten Mal wieder auf zwei Beinen stehen dürfen. Danke. Wieder habe ich geweint. Aber dieses Mal vor Freude. 8-) Ich bin immer noch gans beflügelt.

 

Weitere entsprechende Bilder und Informationen folgen in Bälde.

Juch-Huhu! Ich bin wieder on! Gut Ding will Weile haben. Festnetz funktioniert auch wieder. Nur das mit dem Handyfunkloch … Aber egal, frau kann nicht alles haben. In der Zwischenzeit habe ich etwas experimentiert. Unser diesjähriges Thema bei der Landart ist ja: „Meine Freundin, die Bäumin …“ Also probiere ich mal, was für Möglichkeiten möglich sind, wenn ich Menschen und Bäume miteinander verschmelzen lassen möchte. Es ist schwieriger als gedacht, aber es macht Spaß. Doch es sind es ja noch einige Wochen, bis alles fertig sein muss. Die Fotos, die in die Endauswahl kommen, sollen dann eine Baum-Installation und eine Baumgeschichte ergänzen. Schauen wir mal, was daraus wird.

 

Hier also nun einige Testbilder von den Probeshootings. Einige Bilder sind in den letzten Tagen entstanden, einige hatte ich bereits früher gemacht. Alle zweibeinigen Models der letzten Tage, sind Ü-50 bis Ende 50. Wie alt die Bäume sind, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass der hiesige Förster neulich etwas erstaunt war, als er zuerst mich am Waldesrand und im Moos hat liegen sehen, so von unten links nach schräg oben fotografierend. Nachdem ich den guten Mann freundlich begrüßt hatte, kam er genauso freundlich etwas näher. Ich erklärte ihm, dass wir für die Landart Bilder machen würden. Daraufhin fragte er mich, ob ich Brigitte Schulz sei und ging noch einige Schritte auf uns zu. Und dann erst konnte er sehen, dass Tina nackig am Baum lehnte. Ups. Höflich fragte er, nicht ohne Grund, ob sie denn nicht frieren würde. Tina verneinte. Nachdenklich ging er zu seinem Wagen. Auf dem Weg dorthin begegnete ihm Bea, woraufhin er diese fragte, ob sie dazu gehören würde. Ich vermute mal, dass er dachte, sie sei das nächste Model. Um allen Gerüchten vorzubeugen: Nein, an dem Tag hat Bea Müller nicht gemodelt.


Wo wir im Rahmen der Landart zu finden sein werden? Na, wieder auf dem Campingplatz am Waldbad in Tourismusregion Ebstorf. Vom 9. Juni bis zum 9. Juli.

Schluss mit der Vergackeierung!

Mademoiselle Chiffon genüsslich in der Februarsonne. Am 15.02.2017 ist die tierquälerische Stallpflicht im Rahmen des Vogelgrippenalarms offiziell beendet worden. Schluss mit der Panikmache und Frauchen steht nicht mehr mit einem Bein im Gefängnis.

Frühling!

Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen sind nicht zufällig! 8-) Ich bedanke mich für dieses fröhliche Farbfoto ganz herzlich bei Bernd Meyer aus Uelzen.

Spaß muss sein

Es freut mich, für die paritätische Tagespflege in Uelzen ehrenamtlich emofotografieren zu dürfen. Danke für das Vertrauen. Auf dem obigen Foto bin ich als Frühling auf der Rollirampe des Hauses zu sehen. Ich habe mein blaues Band flattern lassen. Fazit: Der Frühling hat sich den Popo abgefroren, aber Spaß hat´s gemacht. 8-)

Das Rosenmontagspflegeteam in der paritätischen Tagespflege Uelzen 8-)
Wer glaubt, Pflegeeinrichtungen seien langweilig und steril, war noch nicht in der paritätischen Tagespflege Uelzen zu Gast.

Frühjahrsputz auch auf der Nettworkseite

Seid gegrüßt. Es freut mich, dass Ihr Euch auch für diese meiner Seiten interessiert.

 

Allerdings: Ein bisschen dauert es, bis ich hier mit dem Frühjahrsputz fertig bin - aber ich gebe mein Möglichstes. Doch zusätzlich sitze ich an mehreren Tier- und Naturschutzprojekttexten und zwei neuen Manuskripten. Warum? Das erzähle ich in Bälde. Nur so viel vorneweg: Es kommen ganz neue Herausforderungen auf mich zu.

 

Doch versprochen ist versprochen: Es wird auch auf dieser Seite fleißig weiter gewerkelt.

 

Mit immenhöflichen Grüßen

 

Brigitte

 

Frautorin oder auch schreibwütige Xantippse und Reimemachefrau und kreative Querdenkerin

Fotoflüsterin

Beinahe-Bienenbotschafterin

Dipl. Pferdeverhaltenstherapeutin und gepr. Reitausbilderin a.D.

Was es noch hier zu finden gibt?

Emofotologie und Emopfotologie ... Sprich: etwas auf die Augen ... Herzbluttexte ... Statements ... Immenhof-Informationen ... PoeSie und PoeDu ... Tier- und Naturschutz-Projekte ... Installationen

... Emotionen ... Motivationen ... Sch(n)ulziges ... Pferde ... Bienen ... Dackel ...

Emo(p)fotos

Von gestern, von heute und für und von morgen:

So manches Mal gucken auch kleine Trolle über den Immenhofer Gartenzaun.
Vegan is(s)t gesund und ein Lächeln die beste Art dem Gegner die Zähne zu zeigen. Doch wie schafft man (oder frau) es, so echt grinsend in die Kamera zu gucken? 8-)

Immenhöfliche Impressionen

Ich sch... auf den Märchenprinzen, ich will das Pferd!
Mir gefällt das Hummelprinzip, doch leider:

Weitere Vor-, Rück- und Einblicke:

Und so Themen, die alle (???) betreffen:

Glücklicherweise bin ich hier nicht die einzige "normal Verrückte"!

Meine Immenpiekse und Schnucki in 2015! Im Rahmen der Landart Uelzen. Im Klosterflecken Ebstorf, auf dem Campingplatz am Waldbad. Das letzte Bild mit Onkel Lothar. R.I.P. Wir werden Dich nie vergessen.

Texte, Fotos und ggf. Bildbearbeitung: Brigitte Schulz

 

(Alle Rechte vorbehalten)

 

Logo: Georg Lipinsky

 

Printed in Germany