Uuund: Action! Das nächste Kinofotoprojekt steht in den Startlöchern.

 

Nicht mehr ganz frisch, aber immer fröhlich: Der Chef vom Empfang. Egon begrüßt die "Models" am Treppenaufgang zur guten Fotostube. Er würde allerdings auch in die Das-darf-ich-noch-nicht-verraten-Fotoprojekt passen. 

 

Aktuell in 2019

Unter der Schirmherrschaft des Paritätischen Uelzen:

Das ehrenamtliche Selbsthilfefotoprojekt für chronisch Schmerzkranke.

 

Ab 18. März:

Nachhaltige Wanderausstellung 

 

Buchpräsentationen 

 

Autsch!
Fotos auf Rezept?
Unser barrierefreies Buch erscheint im Initia Medien Verlag.

 

20. März

Buch- / Projektpräsentation im Uelzener Kino / Central-Theater Uelzen. 

 

3. April
Themenschaufenster und Autsch-Buch- und Selbsthilfefotoprojektpräsentation im Buchladen Hielscher in Dannenberg. Mit dabei: Die Emofotologin, die Verlegerin, der Schirmherr sowie die Schmerzmodels Melanie Jeschke und Sibylle Sattig.
 

 

5. Mai.

Buchstand und Bilderausstellung in der Woltersburger Mühle, im Rahmen des Aktionstages „Nachhaltig Uelzen“.

 

20. Mai: Mitmachtag „Fotos auf Rezept?“ im Rahmen der Aktionswoche Selbsthilfe „Wir hilft“ in Uelzen.

 

Ab 22. Mai: Die Wanderausstellung darf Station machen im Paritätischen in Dannenberg.

 

Wegen Unwetterwarnung vom 15. Juni auf den Herbst verschoben: Teilnahme am Familientag in Uelzen.

 

25. Juni: Vorstellung des ehrenamtlichen Selbsthilfefotoprojektes im Curanum Uelzen. Im Rahmen der Netzwerktreffen der aktiven Frauen Uelzens. Um 19.00 Uhr.

 

20. Juni: 

Im Paritätischen Uelzen: 1. Pflegefotoflashmob!

 

Wir gestalten ein Wimmelbild. Alle Betroffenen dürfen mitmachen. D.h. chronisch Kranke, Gehandicapte, Pflegende, Angehörige ... Zudem planen wir weitere emotionale Pflegefotos. Ein Zusatztermin ist der 28. Juni.

 

In Uelzen in den nächsten Monaten

 

UHL NOIR

Behind the curtain

 

Das wird ein Mordsspaß. Wir fotografieren den Krimi "Uhl Noir" von Radio-ZuSa-Redakteur und Autor Carsten Schlüter und bringen das Ganze, im Rahmen einer aktiven Lesung, auf die Kinoleinwand. Im Stil der 40iger Jahre. Weitere Infos folgen in Kürze. Nur so viel: Das ist der Hammer! Und dieses Mal dürfen Gesunde auch mitmachen.

 

Vorweg sei nur noch verraten: Wir - das sind Frauke Szameitat, Jürgen Bode, Bernd Meyer, Sebastian Tramsen und meine Wenigkeit.

 

 

 

Weitere Anfragen - bis Ende März 2020 - sind in Bearbeitung. Neue soziale Fotoprojekte sind in der Vorbereitung oder auch schon in der Mache

 

 

Auch dafür bin ich dankbar: Wieder darf ich eine tolle neue Erfahrung machen und es ist mir eine große Ehre. Zum ersten Mal in meinem Leben sitze ich in einer Fotojury und zwar neben ganz besonderen Fotograf*innen / Künstler*innen.

 

Ich bin z.B. mit Georg Lipinsky in einer Jury, das ist so was von unglaublich toll. Er ist der (!) Künstler, dessen Werke und Schaffenskraft und Vielseitigkeit ich seit Jahrzehnten bewundere. Und die "einfühlsamste Dokumentarfotografin ever", Frauke Szameitat, ist auch dabei und ... Aber lest selbst. ?

Ich wünsche allen Mitmacher*innen viel Spaß und drücke alle Daumen.

Schmerzmodeln fürs Selbsthilfefotoprojekt: Kamü auf ihrer Kaffeemaschine.


Kamü gehörte auch zu den allerersten Sponsorinnen für unsere nachhaltige Wanderausstellung.

 

Monika ist auch eine unser Sponsorinnen.

 

                   

Die emofotologische Kleiderkammer ist bereits gut bestückt. Doch braucht es gar nicht immer so viele Klamotten. Wir können auch gut improvisieren.

 

 

Spontan improvisierte No-Make-Up-Foto-Mache. 
Für die passende Hochsteckfrisur haben die Finger gesorgt.

 

 

Hutig.

 

            Schnappshooting:

"Der Hund ist Dir im Sturme treu ...!

 

Bernd sponsert auch.

 

Das Dornröschen, äh, Sibylle sponsert auch.

 

                             Schietwedda?

Die Frauen fliegen tief.

 

                             Dr. Markus Trumpa hat unserer Flo in letzter Minute das Leben gerettet! DANKE!

 

                            Bild aus meiner Outdoor-Ausstellung 2017: "Meine Freundin, die Bäumin ..."

 

                          

Als "alte" Immenhoferin

stelle ich mir auch die Bienenfrage:

 

 

Immenhof 1969:

Goldie, Papa Schulz, Klein-Brigitte und´s liebe Brüderlein. 

 

Ja, mein Dasein war und ist ein: Ponyhof!

 

 

Brigitte Schulz
Immenhof 7
29593 Melzingen


Tel. 0581 - 76 55 4
immenhof@t-online.de
Fax: 0581 – 389 66 32

 

 

Texte, Fotos und ggf. Bildbearbeitung: 
Brigitte Schulz

 

Die Fotos, die mich zeigen, sind von Andrea Künstle sowie von Bernd Meyer aufgenommen worden.

 

Pegasuselogo:
Georg Lipinsky

 

(Alle Rechte vorbehalten)

 

 

Euch allen noch einen farbfilmfröhlichen Tag.

 

fotokameras-0001.gif von 123gif.de

Der erste barrierefreie Fotomitmachtag 

Im Paritätischen Uelzen

 

Mit dieser Bilderschau wundervoll emotional fotodokumentiert von Frauke Szameitat (Die Fotografin für echte Portraits, einfühlsame Reportagen, emotionale Hochzeitsfotografie …)

 

(Ich bin zu Tränen gerührt. Mir fehlen gerade die Worte (die ich aber natürlich noch nachreichen werde). Wie Frauke unseren so ganz besonderen Tag für uns zusammengefasst hat, sagt alles. Sie hat mit dieser Bilderschau die Stimmung des Tages sensibel und großartig erfasst. Vielen herzlichen Dank von uns allen, liebe Frauke. Das ist ein wundervolles Geschenk, das Du uns damit gemacht hast. Und ich bin auch wieder ein bisschen stolz darauf, so sehen zu dürfen, was mittlerweile alles entstanden ist. Was für ein Wir-Gefühl erwachsen ist.

 

Unser ehrenamtliches Selbsthilfefotoprojekt für chronisch Schmerzkranke – Autsch! Fotos auf Rezept? – ist in jeglicher Hinsicht gewachsen. Das barrierefreie gleichnamige Buch (erhältlich über den Initia Medien Verlag), die nachhaltige Wanderausstellung (unterwegs bis Ende März 2020), die ersten Präsentationen hochemotional im Paritätischen Uelzen sowie hollywoodlike auf der ganz großen Leinwand im berühmten Uelzener Kino, dem Central Theater Uelzen, sowie die Präsentationen im Schaufenster und im Buchladen Hielscher in Dannenberg und nun auch anlässlich der Einweihung neuer Räumlichkeiten im Paritätischen in Lüchow-Dannenberg … all das ist erst der Anfang, dem ein Zauber innewohnt.

 

Dass bei unserem ersten barrierefreien Fotomitmachtag gleich über ein Dutzend ehrenamtlicher Helfer*innen auf der Matte standen, das war großartig. Ich werde auch alle hier auch noch genauer aufzählen, aber zunächst wollte ich Euch die Bilderschau unbedingt auf der Stelle zeigen. Ich konnte nicht mehr warten. Insgesamt sind am diesem Tag über 40 Menschen von Anfang 20 bis 77 zusammen gekommen um miteinander wie füreinander zu nettworken.

 

Viele weitere Fotos von unseren anderen Fotograf*innen bekommt Ihr zu sehen, wenn ich alle Bilder erhalten habe. Ich fasse diese dann in einer Galerie hier zusammen. Habt bitte noch einige Tage Geduld. Dafür bereite ich im Hintergrund auch schon wieder etwas vor. 

 

PS: Und wirklich alle wollten in dem tollen, roten Samtsessel sitzen, den uns die Möbelfundgrube Uelzen für die Fotomache gesponsert hat. Nochmals vielen Dank dafür, liebe Möfu (alias Kuhle Möbel).

 

24.05.2019

 

Einige Bilder des Tages von Fotografin Frauke Szameitat

Mit einem Teil der wundervollen Mitmacher*innen beim ersten barrierefreien Fotomitmachtag im Paritätischen in Uelzen. Danke, liebe Frauke Szameitat für dieses tolle und aussagekräftige Foto. Und ich danke Euch allen. Ihr seid super!
Alle/s im Blick: Hier bereitet Frauke das Gruppenfoto vor, Sebastian guckt ihr dabei über die Schulter und Bernd hat diese Vorbereitungen fotografiert.

Einige Bilder des Tages von Fotograf Sebastian Tramsen

Einige Bilder des Tages von Fotografin Nadine Peters

Und hier erste Bilder von Fotografin Nadine, auch mit einem wundervollen Werk, gemalt von dem zauberhaften Fräuleine Schminke Anke Brinckmann. Ankes Werke sind für auf die Haut und gehen uns Betrachter*innen auch unter die Haut. 

 

Nadine ist zum ersten Mal mit dabei gewesen und hat sich sehr einfühlsam und voller Respekt ihren "Models" genähert. Alle haben sich bei Nadine sehr wohl gefühlt. Ich freue mich schon auf kommende, gemeinsame Aktionen. Wir treffen uns schon ganz bald wieder, die Nadine und ich. Ich werde sie Euch auch bald näher vorstellen dürfen. Sie ist nämlich auch vor der Kamera ganz besonders.

 

Fräulein Schminke Anke Brinckmann. Fröhlich aufgenommen von Fotografin Frauke.

Einige Bilder des Tages von Bernds Co-Fotografin Anja

Ich glaube, meine Hände und mein Kopf sind zu klein für Bernds Kamera. Das hier ist ein Foto das Bernds Co-Fotografin Anja von ihm und mir gemacht hat, anlässlich unseres ersten barrierefreien Fotomitmachtages im Paritätischen Uelzen.

Einige Bilder dieses Tages von Fotograf Bernd Meyer

Eine Uhlenköpereule? Gemalt von Fräulein Schminke Anke Brinckmann und abgelichtet von Fotograf Bernd Meyer.

21. Mai 2019 / Am Tag danach

Ihr Lieben,

 

bei mir im Flur sieht es immer noch aus, als wären ein Kleiderschrank und eine Hutfabrik absolviert. Hier und da ragen allerdings auch Stative in die Höhe und Krückstöcke und Regenschirme (die wir zum Glück nicht gebraucht haben.) Während ich versuche aufzuräumen, komme ich zum nachdenken. Ich probiere mal meine Gedankenpurzel zusammenzufassen:
 

Das war unser erster barrierefreier Fotomitmachtag. Er war emotional, bunt, inspirierend und wundervoll. Einige von Euch habe ich heute zum ersten Mal persönlich getroffen. Z.B. Anke Brinckmann, das wunderbare Fräulein Schminke. Ich wusste ja, dass Du eine Künstlerin bist. Aber heute durfte ich auch erleben, dass Du nicht bloß wunderschön Farbe auf die Haut bringst, sondern auch ganz viel fröhliche Farbe auf die Seelen. Auch Dir, liebe Jacqueline Schulze, bin ich heute zum ersten Mal persönlich begegnet und ich bin begeistert von Deiner zauberhaften Ausstrahlung und Deiner Mut machenden Offenheit.
 

Vom Regiehocker gehauen haben mich auch die Lily Turtles von der Selbsthilfe Lip- und Lymphödem, Katja Wagner und Gabriela Siemer. Ihr seid Frauenpower pur. Was Ihr alles auf die Beine stellt ist sagenhaft. Eure Mannschaft (oder heißt es Frauenschaft?) ist ein Vorbild für alle Selbsthilfegruppen. Und vielen Dank für die tollen Modetipps. Gut zu wissen, dass es auch schicke Handicapmode gibt. Nämlich bei Momo in Celle.
 

Melanie Jeschke, vom Bundesverband Morbus Sudeck, wir beide haben uns inzwischen schon einige Male getroffen und ich vertraue Dir blind. Deine Kompetenz und Deine Sachkunde im Hinblick auf Schmerzkrankheiten, Selbsthilfegruppen, Öffentlichkeitsarbeit, Umgang mit Krankenkassen … ist unglaublich. Deine Energie und Dein Einsatz sind bewundernswert. Du bist für mich eine Heldin. Und Dein Augen-Make-up heute war grandios. Wir sehen uns am Mittwoch in Lüchow-Dannenberg.
 

Liebe Sabrina Donner, Du mobile Visagistin von Donner Visagistik, ich kann es gar nicht glauben, dass ich Dich erst wenige Wochen kenne. Es ist als würden wir schon immer zusammenwirken. Du machst viel mehr als „nur“ schminken. Du gibst den Menschen Gesicht. Du machst, dass sie sich mögen. Und so nebenbei verbreitest Du so viel sonnige Fröhlichkeit, dass Dich alle auf der Stelle liebgewinnen.
 

Verliebt war die Damenwelt heute allerdings auch in Sebastian Tramsen. Sebastian, Du hast heute einerseits den Damen zu Füßen gelegen, mit Deiner Kamera, auf dem roten Teppich, vor unserem neuen, hollywoodliken Fotosessel (extra gesponsert von der Möfu Uelzen). Andererseits bist Du jenen mit so viel Feingefühl und Respekt entgegengetreten, mit so viel Liebe zum Detail, dass alle sich sehr gerne wieder vor Deine Kamera begeben möchten.
 

Zu Tränen gerührt hast uns heute Du, liebe Nicole Lütke. Wie Du uns heute von Deinem Selbstversuch vor der Kamera erzählt hast, war so berührend, so echt, so emotional, dass Dich am liebsten alle auf der Stelle in die Arme genommen hätten. Ich glaube, ich engagiere Dich jetzt als Pressesprecherin für den Bereich therapeutische Fotografie. Und ich freue mich nun noch mehr auf unser gemeinsames Langzeitprojekt. Ein Projekt, bei dem uns Frauke hier und da dokumentarfotografisch begleiten wird. Die Frauke, mit der ich heute eigentlich zum ersten Mal gemeinsam agiert habe und dabei das Gefühl hatte, wir würden schon seit Jahren zusammenwirken. Sie ist als Fotografin wie auch als Mensch für unser Selbsthilfefotoprojekt eine Bereicherung, wie ich sie mir besser nicht hätte wünschen können.
 

Das ist überhaupt auch so wundertoll, dass es überhaupt keinen Futterneid zwischen uns Fotograf*innen gibt. Dass alle sich ergänzen, gegenseitig inspirieren und auch voneinander lernen mögen. Jo Beier, auch Du, dem wir heute alle zum ersten Mal begegnet sind, wirst das festgestellt haben. Mit Deiner langjährigen Erfahrung als Fotograf hast Du ja schon viel erlebt, aber bestimmt noch nie so einen Tag wie heute.

 

Nadine Peters, auch Du hast heute zum ersten Mal mit uns fotografiert und es hat sich vollkommen selbstverständlich angefühlt, dass Du da warst. Auch Du hast es geschafft, dass sich Deine Models bei Dir sicher und geborgen fühlen konnten. Auch Du hast dieses Gespür dafür, wie weit Du fotografisch gehen kannst. Auch Du verstehst es Dich behutsam anzunähern.
 

Lieber Bernd Meyer, wir kennen uns nun so lange, dass ich gar nicht mehr viel sagen muss. Du schaffst es vor und hinter der Kamera gleichermaßen präsent zu sein. Und, dass Du Deine großartige Blitzausrüstung mitgebracht hast, hat mir viel Sicherheit gegeben. Natürlich hat es mich gefreut, dass wir sie nicht zu nutzen brauchten, weil sogar Petrus mitgespielt hat. Wir hatten ja das ideale Wetter. Allerdings war der Seminarraum ein optimaler Treffpunkt für uns. Ich bin sehr froh, dass wir solche Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt bekommen.
 

Fasziniert hat mich auch Barbara. Unsere Malerin. Bildschön und mit ihren 77 Jahren wesentlich jünger als so manche 40jährige. Wir werden versuchen die Malerei und die Fotografie zusammenzubringen. Sie liebt kreative Menschen und wird wieder mit uns zusammen kommen.
 

Liebe Ronja Junk, wir hatten vorher noch gar keinen Kontakt und doch warst auch Du mir gleich vertraut. Du warst heute u.a. gekommen, um passende Menschen kennen zu lernen, weil Du noch nicht so lange hier in der Region wohnst. Ich glaube, Du hast heute einige getroffen, die Du wiedersehen wirst. Mich zum Beispiel und das auch noch diese Woche. Ich freue mich schon sehr.
 

Team Avalon: Antje Heinemann, Krissi Flottmann, Alina Reinecke und Lana Neubauer. Ihr habt heute alle Euren freien Tag „geopfert“, um dabei sein zu können. Das ist so was von klasse. Ihr seid wirklich ein Dream-Team. Und mit Eurem barrierefreien Salon und Eurem Knowhow insbesondere im Bereich Haarausfall, seid Ihr sowieso die kompetentesten Spezialistinnen weit und breit. „Unsere Models“ sind bei Euch in den besten Händen. Für die Frisuren genauso wie im Bereich der kosmetischen Pflege. Und was mein angedachtes Atelierhopping betrifft: Zu Euch komme ich auf alle Fälle.
 

Ich kann gar nicht alle aufzählen, so viele besondere, wundervolle, herzliche Menschen waren heute dabei. Über 30. So auch Corinna, die auch malt und Reiki praktiziert. Und Regina Schrimpf, die eigentlich viel zu wenig an sich denkt und die mit dem schwarzen Hut heute umwerfend schön ausgeschaut hat. Unser „Dornröschen Sibylle Sattig, das sonst auch immer nur an andere denkt, hat sich heute endlich mal komplett verwöhnen lassen. Haare, Make-up, Catering, Fotomache … das ganze Paket. Und ich darf sagen: Es hat Dir gut getan. Du hast wunderwunderwunderschön ausgesehen. WOW!
 

Tina Wagener wird sich übrigens demnächst auch unter Antjes Scherenhände begeben und dann vor meine Kamera. Tina, ich freue mich sehr darauf und danke Dir für Dein Vertrauen und Deinen Mut. Wir beide gehen gemeinsam ein Thema an, dass ich bisher noch nicht verbildlicht habe.
 

Manuela Wreh hat der heutige Tag Flügel verliehen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das Engelbild, das Fräulein Schminke Dir auf Dein Dekolleté gemalt hat, war traumhaft schön und Du bist danach auch förmlich geschwebt.
 

Sigrid wiederum hatte sich ein Schmerzfacepainting gewünscht, was wirklich nicht nur auf die Haut, sondern auch unter die Haut ging. Fräulein Schminke, Du bist wie ein Geschenk für uns. Und es macht mich glücklich, dass Du wieder mit uns zusammenwirken magst.
 

Carolin Freundt hat die ganze Zeit bildhübsch gestrahlt. Auch als Sebastian gesagt hat: „Guck mal ernst in die Kamera.“ Heute war einfach der Tag für gute Laune.
 

Immer gute Laune versprüht unsere Mensch-ärgere-Dich-nicht-Schmerzmodel Anke Ruschenbusch. Unser erstes Model des Tages und sowieso auch immer unsere Nummer 1, wenn es darum geht Fotograf*innen die Scheu vor Handicapmodels zu nehmen.
 

Unser Buch-Covergirl Anja Meyer habe ich übrigens heute zum ersten Mal mit Locken gesehen. Und ich war entzückt. Und Anja, Du verstehst es mittlerweile Dich vor der Kamera zu bewegen wie ein Profi. Du hast wie eine Königin in unserem neuen Sessel posiert. Grandios.
 

Liebe Marlies Schulz, jedes Mal denke ich: „Das war das beste Catering ever. Mehr geht nicht.“ Und dann übertriffst Du Dich schon wieder selber. Das war wieder sooo lecker und auch so appetitlich anzuschauen. Sollte ich jemals reich werden, werde ich mich nur noch von Dir bekochen lassen.
 

Viel zum Thema Gesundheit, Krankheit und Ernährung durften wir heute auch von Martina erfahren. Sie war das erste Mal mit uns zusammen und ist die perfekte Ergänzung. Schließlich geht es bei uns um Leib und Seele.
 

Gaby Jirjahn, dass Du heute reingeschaut hast, hat mich auch ganz besonders gefreut. Ich liebe Deine Kreativität, Dein Gespür für Mode, Deine Ausstrahlung ...
 

Gerne dabei gehabt hätte ich Karin Mühlenberg. Wir haben Dich ehrlich vermisst. Schade, dass Du nicht dabei sein konntest. Du gehörst für uns Alten dazu und die Neuen werden Dich schätzen lernen. Für mich bist Du ein Vorbild.
 

Fazit des Tages: Er war zu kurz.
 

Fotos gibt es erst in einigen Tagen. Sie werden nicht vorab veröffentlicht, sondern landen alle bei mir. Ich entscheide, was gezeigt wird, auch in Absprache mit Euch Models. Da auch für uns ganz neue Fotograf*innen dabei waren, ist das so abgesprochen.

Körper Liebleid / Die Ankündigung

Montag, 20. Mai

10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

 

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche Selbsthilfe 2019

 

Im Paritätischen Uelzen / Veerßer Straße 92

 

Der barrierefreie Fototag zum Mitmachen

Flexibler Zeitplan für den barrierefreien Fotomitmachtag am 20. Mai
10.00 Uhr – 15.00 Uhr / Im Paritätischen Uelzen

Herzlich willkommen auf dem roten Teppich!

Dies und das findet gleichzeitig statt und die Reihenfolge darf sich hier und da auch ändern. Im Hinblick auf persönlichen Tagesformen, das Wetter, die arbeitsbedingt nur stundenweise dabei sein könnenden Spontangäste …

Der angedachte Zeitplan ist wie folgt:

1.   10.00 Uhr Begrüßung, Vorstellungsrunde, Erwartungen abfragen und Möglichkeiten des Tages erläutern. Hinweis auf die Nachmittagsgäste.

2.   Zur Einstimmung zeigen wir Vorher-Nachher-Bilder sowie eine Bilderschau und beantworten Fragen.

3.   Dann heißt es: Ran an die Puderpinsel, Lockenstäbe usw. und her mit den Modetipps. Die ersten Mitmacher*innen werden noch schöner gemacht. Ob Frisuren-, Make-up- oder Modetipps auch für Gehandicapte: Unsere Nochschönermacherinnen sind für Euch da: Das Avalon-Dream-Team mit Antje (Frisuren/Hairdreams), Krissi (Pflege und Kosmetik), Alina und Lana (Frisuren/Hairdreams) sowie unsere wundervolle, mobile Visagistin Sabrina von Donner Visagistik sowie die fantastische Katja Wagner und Begleitung (Mode) von den Lily Turtles. Unser Überraschungsgast, das berühmte Fräulein Schminke, zückt die Farbpinsel und verzückt mit  Bodypainting. Und Tipps für die Fotomache gibt es auch noch vorneweg.

4.   Unterschiedliche Bildwünsche werden uns schon gespannten Fotograf*innen – Frauke Szameitat, Nadine, Bernd Meyer, Sebastian Tramsen und meine Wenigkeit - von Euch dargelegt. Ein Fotowettbewerb wird auch noch thematisiert. Und die ersten Mitmacher*innen können sich fotografieren lassen.

5.   Circa 12.30 Uhr: Sabrinas Vortrag: Liebe Deine Kurven

6.   Danach: Ein Selbsterfahrungsbericht von Nicole.

Mittagessen von Marlies Schulz / Feldfrisch Catering

7.   Fotomache bis Veranstaltungsschluss, Vorstellung der Neuankömmlinge und auf Wunsch individuelle Ernährungs- und Gesundheitstipps. Melanie, vom Bundesverband Morbus Sudeck / CRPS steht für Fragen zur Verfügung.

8.   Planung künftiger Aktivitäten / Termine

9.   Neuigkeiten aus der guten Fotostube …

 

Wenige Wochen vorher

Sie hat alles schon mal in Farbe ausprobiert. Make-up von Sabrina, Fotomache bei mir ... Erst mit ein bisschen Angst, aber dann ...

 

Mehr zu Nicole und ihrem Selbstversuch findet Ihr unter dem Button:

Und so geht´s weiter / Die ersten Pfotos danach

Ronja und Happy auf dem Weg zum Immenhof

Auch Fotografin Nadine stelle ich Euch demnächst noch näher vor:

Nadine zu Besuch bei mir in der guten Fotostube
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© brigitte-schulz-immenhof.de Emofotologie