Mein zuckerschnutenallersüßestes Ponyhof-meets-Pippi-Langstrumpf-Feeling                

Ich bin und bleibe ein Ponymädel. Isso. Ich bin ja auch nicht alt, sondern retro.

 

"Trippel-trappel-trippel-trappel, Pony ..."

 

Das ist die übrigens die Zuckerschnute von Miss Möhrchen.

Sommer 2017

Winter 2018

Sommer (?) 2017

Gunilla als Möhrchenretterin.

Rumkugeln 2017

Gunilla bringt sich alle Kunststücke selber bei.

Hast Du mir was mitgebracht?

Komme ich vom Einkauf zurück und parke das Auto in der Einfahrt, wird hinter dem Zaun bereits gelauert. Die Frage lautet: "Hast Du mir was mitgebracht."

 

Die Pferdchen sind da wie kleine Kinder. Immer voran: Gunilla.

 

Um die Frage zu beantworten: Natürlich bringe ich immer was mit. Möhrchen für die Pferdchen, Leckerchen für die Hunde, Haferflocken für die Hühner ... Blumenpflanzen für die Bienen ...

 

Balla-balla oder immer am Ball? 

Gunilla ist immer gut drauf.

Gunilla beim Spontan-Interview

Hattu Möhrchen? Freaky 2016

Auch damals schon: Ponies, Ponies ...

Das himmlische Buchpony: JahJah

Ich werde JahJah nie vergessen.

Die Immenhofer Kultponies

Tom und Jerry und Jappadappadu  

 

Für immer gemeinsam.

 

Liebe ist: Über 30 Jahre gemeinsam auf Erden. Nie länger als einige Stunden getrennt voneinander sein. Gemeinsam schlafen gehen, gemeinsam aufwachen, alles miteinander teilen … Tom und Jerry, unsere Immenhofer Kultponies, grasen nun auch gemeinsam auf den himmlischen Weiden. So zusammen wie die beiden wunderbarsten Shetlandbrüder der Welt hier auf dem Immenhof gelebt haben, sind Tom und Jerry auch zusammen über die Regenbogenbrücke gegangen.

 

Tom und Jerry waren mehr als die Hälfte meines Lebens an meiner Seite. Sie haben mich den Großteil meines pferdeberuflichen Lebens über begleitet. Sie haben Hunderten von Kindern die ersten Schritte in die Reiterei ermöglicht. Sie haben die letzten Jahre - als Ponypensionäre - mit Vorliebe unter meiner Terrasse gestanden und das Treiben hinter dem Gartenzaun beobachtet.

 

Ich werde Tom und Jerry immer lieben. Ich bin sehr traurig, dass die beiden Brüder nun nicht mehr bei mir im Garten wohnen, doch sie werden immer in meinem Herzen bleiben. Ich bin dankbar, dass wir so viel Zeit miteinander hier auf dem Immenhof verbringen durften. In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich, dass Tiere bis ans Lebensende - über Jahrzehnte - in einem Zuhause leben dürfen. Ich bin froh, dass ich Tom und Jerry das ermöglichen durfte. Doch ich bin mir auch bewusst, dass diese beiden wunderbaren Ponies für mich viel mehr getan haben.

 

DANKE!!

 

Nachruf JappadappaDu

Liebe bis über den Tod hinaus:

JappadappaDu!

 

Er war über 20 Jahre an meiner Seite. Genauso lange lebte er Seite an Seite mit Tom und Jerry. Die Brüder sind im Dezember gemeinsam über die Regenbogenbrücke gegangen, nach über 30 gemeinsamen Jahren. Sie waren nicht einen Tag, nicht eine Nacht, getrennt gewesen.

 

JappadappaDu wollte nicht mehr ohne seine beiden besten Freunde sein und ist ihnen - nur 6 Wochen später - gefolgt.

 

Am 15.01.15, kurz vor Mitternacht, ist JappadappaDu - der weltbeste Tarpan - von uns gegangen. Unser Urpferd.

 

Die "alten" Immenhofer werden sich noch an seine legendären Auftritte an jedem Tag der offenen Immenhoftür der letzten 20 Jahre erinnern. Wie das Urpferd - mit einem die Keule schwingenden, in Lederfetzen gehüllten, attraktiven Steinzeitfräulein auf seinem Rücken - über den Reitplatz donnerte. Auch alle unsere Immenhofer Pferde-Partner-Pass-Programmtage wurden mit JappadappaDu eröffnet. Reitstundenpony brauchte das Grautier nie zu sein, dazu hatte es keine Lust. JappadappaDu war eben ein originelles Original, kreatives Hofmaskottchen, ein herziges Schmusetier … und hat alle Leute immer von oben bis unten abgeschleckt. Vielen Therapieponies hat er als Mutmacher zur Seite gestanden und jenen geholfen so manche Ängste zu überwinden. Menschen mit Behinderungen hat er Glücksmomente geschenkt. Kinder durften sorglos unter seinem Bauch durchkrabbeln, Hunde sich mit ihm Möhrchen teilen, manch Altenheimbewohner hat er lächeln lassen … JappadappaDu hat nur Freude gemacht. Er hat vielen Türen geöffnet, konnte viele Riegel knacken - und er hat noch viel mehr Herzenstüren geöffnet.

 

Ich bin unendlich traurig, dass er nicht mehr jeden Tag vor meiner Haustür steht und unendlich dankbar, dass wir so viele gemeinsame Jahre hier auf Erden verbringen durften.


JappadappaDu - ich werde Dich immer lieben und niemals vergessen. Eines Tages sehen wir uns wieder.

 

Ich war in seinen letzten Stunden bei ihm, so wie ich auch 6 Wochen zuvor bei Tom und Jerry gewesen war. Als ich später im Bett lag leuchteten vor meinem Fenster plötzlich drei Sterne ganz besonders hell. Drei Sterne nebeneinander. Ich bin sicher, dass das Tom und Jerry und JappadappaDu waren. Heute, in der Frühe, strahlte dann - das erste Mal seit Wochen - hier so richtig die Sonne. Ich bin sicher, dass unser Sonnenscheinpferdchen den Himmel hat leuchten lassen. Sein ganz spezieller Gruß an uns.

 

Danke, lieber JappadappaDu.

Unvergessen auch: Uschi und (Woll)Trude 

Wer oder was war das?

Auflösung wenn Du mich fragst.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© brigitte-schulz-immenhof.de Emofotologie