Uuund: Action! Das nächste Kinofotoprojekt steht in den Startlöchern.

 

Nicht mehr ganz frisch, aber immer fröhlich: Der Chef vom Empfang. Egon begrüßt die "Models" am Treppenaufgang zur guten Fotostube. Er würde allerdings auch in die Das-darf-ich-noch-nicht-verraten-Fotoprojekt passen. 

 

Aktuell in 2019

Unter der Schirmherrschaft des Paritätischen Uelzen:

Das ehrenamtliche Selbsthilfefotoprojekt für chronisch Schmerzkranke.

 

Ab 18. März:

Nachhaltige Wanderausstellung 

 

Buchpräsentationen 

 

Autsch!
Fotos auf Rezept?
Unser barrierefreies Buch erscheint im Initia Medien Verlag.

 

20. März

Buch- / Projektpräsentation im Uelzener Kino / Central-Theater Uelzen. 

 

3. April
Themenschaufenster und Autsch-Buch- und Selbsthilfefotoprojektpräsentation im Buchladen Hielscher in Dannenberg. Mit dabei: Die Emofotologin, die Verlegerin, der Schirmherr sowie die Schmerzmodels Melanie Jeschke und Sibylle Sattig.
 

 

5. Mai.

Buchstand und Bilderausstellung in der Woltersburger Mühle, im Rahmen des Aktionstages „Nachhaltig Uelzen“.

 

20. Mai: Mitmachtag „Fotos auf Rezept?“ im Rahmen der Aktionswoche Selbsthilfe „Wir hilft“ in Uelzen.

 

Ab 22. Mai: Die Wanderausstellung darf Station machen im Paritätischen in Dannenberg.

 

Wegen Unwetterwarnung vom 15. Juni auf den Herbst verschoben: Teilnahme am Familientag in Uelzen.

 

25. Juni: Vorstellung des ehrenamtlichen Selbsthilfefotoprojektes im Curanum Uelzen. Im Rahmen der Netzwerktreffen der aktiven Frauen Uelzens. Um 19.00 Uhr.

 

20. Juni: 

Im Paritätischen Uelzen: 1. Pflegefotoflashmob!

 

Wir gestalten ein Wimmelbild. Alle Betroffenen dürfen mitmachen. D.h. chronisch Kranke, Gehandicapte, Pflegende, Angehörige ... Zudem planen wir weitere emotionale Pflegefotos. Ein Zusatztermin ist der 28. Juni.

 

In Uelzen in den nächsten Monaten

 

UHL NOIR

Behind the curtain

 

Das wird ein Mordsspaß. Wir fotografieren den Krimi "Uhl Noir" von Radio-ZuSa-Redakteur und Autor Carsten Schlüter und bringen das Ganze, im Rahmen einer aktiven Lesung, auf die Kinoleinwand. Im Stil der 40iger Jahre. Weitere Infos folgen in Kürze. Nur so viel: Das ist der Hammer! Und dieses Mal dürfen Gesunde auch mitmachen.

 

Vorweg sei nur noch verraten: Wir - das sind Frauke Szameitat, Jürgen Bode, Bernd Meyer, Sebastian Tramsen und meine Wenigkeit.

 

 

 

Weitere Anfragen - bis Ende März 2020 - sind in Bearbeitung. Neue soziale Fotoprojekte sind in der Vorbereitung oder auch schon in der Mache

 

 

Auch dafür bin ich dankbar: Wieder darf ich eine tolle neue Erfahrung machen und es ist mir eine große Ehre. Zum ersten Mal in meinem Leben sitze ich in einer Fotojury und zwar neben ganz besonderen Fotograf*innen / Künstler*innen.

 

Ich bin z.B. mit Georg Lipinsky in einer Jury, das ist so was von unglaublich toll. Er ist der (!) Künstler, dessen Werke und Schaffenskraft und Vielseitigkeit ich seit Jahrzehnten bewundere. Und die "einfühlsamste Dokumentarfotografin ever", Frauke Szameitat, ist auch dabei und ... Aber lest selbst. ?

Ich wünsche allen Mitmacher*innen viel Spaß und drücke alle Daumen.

Schmerzmodeln fürs Selbsthilfefotoprojekt: Kamü auf ihrer Kaffeemaschine.


Kamü gehörte auch zu den allerersten Sponsorinnen für unsere nachhaltige Wanderausstellung.

 

Monika ist auch eine unser Sponsorinnen.

 

                   

Die emofotologische Kleiderkammer ist bereits gut bestückt. Doch braucht es gar nicht immer so viele Klamotten. Wir können auch gut improvisieren.

 

 

Spontan improvisierte No-Make-Up-Foto-Mache. 
Für die passende Hochsteckfrisur haben die Finger gesorgt.

 

 

Hutig.

 

            Schnappshooting:

"Der Hund ist Dir im Sturme treu ...!

 

Bernd sponsert auch.

 

Das Dornröschen, äh, Sibylle sponsert auch.

 

                             Schietwedda?

Die Frauen fliegen tief.

 

                             Dr. Markus Trumpa hat unserer Flo in letzter Minute das Leben gerettet! DANKE!

 

                            Bild aus meiner Outdoor-Ausstellung 2017: "Meine Freundin, die Bäumin ..."

 

                          

Als "alte" Immenhoferin

stelle ich mir auch die Bienenfrage:

 

 

Immenhof 1969:

Goldie, Papa Schulz, Klein-Brigitte und´s liebe Brüderlein. 

 

Ja, mein Dasein war und ist ein: Ponyhof!

 

 

Brigitte Schulz
Immenhof 7
29593 Melzingen


Tel. 0581 - 76 55 4
immenhof@t-online.de
Fax: 0581 – 389 66 32

 

 

Texte, Fotos und ggf. Bildbearbeitung: 
Brigitte Schulz

 

Die Fotos, die mich zeigen, sind von Andrea Künstle sowie von Bernd Meyer aufgenommen worden.

 

Pegasuselogo:
Georg Lipinsky

 

(Alle Rechte vorbehalten)

 

 

Euch allen noch einen farbfilmfröhlichen Tag.

 

fotokameras-0001.gif von 123gif.de

Termine ab 18. März 2019

 

Uelzen, Montag, 18. März, 17.00 Uhr:

 

Eröffnung der nachhaltigen Wanderausstellung / Erste Präsentation des barrierefreien Autsch-Buches - Fotos auf Rezept? - im Paritätischen Uelzen.
 

Mit Grußworten von unserer Verlegerin Eva Neuls, unserem Schirmherrn Professor Stefan Müller-Teusler, Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt und meiner Wenigkeit.

 

Musikalische Umrahmung: Siegfried Clasen. Konzertgitarre.

Schnittchen: Feldfrisch Catering.

 

Es war voll gut. Rappelvoll und voller Emotionen und liebevoll wertschätzend.

 

Die Ausstellung verbleibt bis Ende April im Paritätischen Uelzen und kann unter der Woche von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr besichtigt werden. Auf Wunsch mit Führung.

 

 

Uelzen, Mittwoch, 20. März:


Vorstellung des Selbsthilfefotoprojektes / Buchpräsentation im Uelzener Kino / Central-Theater Uelzen.

 

Das war Hollywoodfeeling pur.

 

Mit einer Bilderschau, mit Grußworten von Pastor Florian Moitje von der Kirchengemeinde St. Marien Uelzen und Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt sowie Erläuterungen durch unsere Verlegerin Eva Neuls, unserem Schirmherrn Professor Stefan Müller-Teusler und meiner Wenigkeit. Im Anschluss stand unser Team, u.a. mit Co-Fotograf Bernd Meyer, im Foyer bereit und beantwortete gerne alle Fragen.

 

 

Musikalische Untermalung: Siegfried Clasen. Konzertgitarre.

 

 

Dannenberg, Mittwoch, 3. April:

 

So ein herzlicher Empfang. Ich war überwältigt: Die Buchhandlung Hielscher in Dannenberg hatte uns ein ganzes Schaufenster eingerichtet. Als Hinweis auf unsere Autsch-Buch- und  Selbsthilfefotoprojektpräsentation mit Bilderschau.

 

Es ist eine sehr emotionale Veranstaltung geworden. Wir haben gelacht und geweint. Die Bilder gingen allen Anwesenden unter die Netzhaut. Nach der Bilderschau haben wir das Ganze in Interviewform ablaufen lassen. Dabei sind viele Fragen gestellt und beantwortet worden. Doch auch neue Fragen standen plötzlich im Raum. Fragen, über die wir nachdenken werden. Wir alle waren sehr aufgewühlt. Und auch die flambierte Frau Melanie Jeschke vom Bundesverband Morbus Sudeck und Dornröschen Sibylle Sattig haben als Schmerzmodels und Ansprechpartnerinnen vor Ort großen Eindruck hinterlassen. Buchladeninhaberin Inken Wernecke hat mir gesagt, dass wir wiederkommen dürfen.

 

 

Am Stadtrand Uelzen, bei der Woltersburger Mühle, Sonntag, 5. Mai 11.00 Uhr – 17. 00 Uhr:


Live am Buchstand und mit der Bilderausstellung in der Woltersburger Mühle, im Rahmen des Aktionstages „Nachhaltig Uelzen“. Da konntet Ihr nicht bloß uns treffen, sondern auch das Team vom Initia Medien Verlag kennen lernen, weil ja genau dort unser Lieblingsverlag seinen Sitz hat.

 
 

 

 

Im Paritätischen Uelzen 20. Mai

 

Mehr dazu siehe Button:

 

 

 

Im Paritätischen Dannenberg, ab 22. Mai 


So entstehen Kontakte. Der Paritätische Dannenberg ist beim Buchladen Hielscher umme Ecke und wird unsere Wanderausstellung ab 22. Mai der Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir freuen uns sehr darauf. Ich bin am 22. ab kurz nach 15.00 Uhr vor Ort.

 

 

 

Uelzen, statt am 15. Juni am ?
 

Teilnahme am Familientag auf dem Herzogenplatz.

 

Update: Der Familientag musste im Juni leider aufgrund einer Unwetterwarnung abgesagt werden. Da war ich allerdings schon auf dem Weg und konnte so immerhin noch neue Kontakte knüpfen. Ganz in Ruhe. Und die Veranstaltung wird für den Herbst neu terminiert. Freuen wir uns also einfach wieder vor.

 

 

Uelzen, 25. Juni:

 

Wer hat Lust mich an dem Abend zu begleiten? Um 19.00 Uhr darf ich einen kleinen Vortrag über unsere ehrenamtliche Selbsthilfefotografie halten. Im Rahmen des 59. Netzwerktreffens der Aktiven Frauen in Stadt und Landkreis Uelzen. Ich möchte in der Hauptsache Bilder sprechen lassen und hätte gerne einige „Schmerzmodels“ an meiner Seite. Es macht so einen Vortrag ja gleich viel lebendiger, wenn neben den Bildern auch die echten Menschen zu sehen sind. Wer mag, kann auch als Interviewpartnerin fungieren. Ich finde es nämlich besser, wenn nicht nur ich zu Wort komme. Wenn ihr von euren Erfahrungen als Schmerzmodel berichtet, ist das viel authentischer.

 

An den Netzwerktreffen können übrigens alle Frauen teilnehmen. Ob berufstätig oder nicht, ob ehrenamtlich unterwegs, ob neu zugezogen und erste Kontakte suchend, ob einfach nur mal schauen und sich über das Netzwerk informieren wollen, ob jung oder nicht mehr so jung … alle Frauen sind willkommen. (Ja, die Männer müssen draußen bleiben. Auch so ein Foto, das ich noch mal machen möchte. Freiwillige bitte gerne melden.)

 

Wir treffen uns Dienstag im Zentrum für Betreuung und Pflege „Curanum St. Viti“ (Am Schützenplatz 2 in Uelzen). Im Erdgeschoss im kleinen Gruppenraum. Nach der Eingangstür in den Flur nach rechts abbiegen. Der Raum befindet dort auf der linken Seite.

 

Es findet wie immer ein Speed-Dating statt zum gegenseitigen Kennenlernen. Auch besteht immer die Möglichkeit auf kommende Termine hinzuweisen. Mehr Infos bekommt ihr auch über Petra Meyn (UFH) und Karen Möller (Kostelle Frau und Wirtschaft).

 

Je mehr kommen desto fröhlicher und besser. Ich freue mich schon auf euch.

 

 

20. Juni im Paritätischen Uelzen:

 

 

Verabredung zum ersten Pflegefotoflashmob in Uelzen!

 

Wir haben u.a. ein Wimmelbild gestaltet. Alle Betroffenen durften mitmachen. D.h. chronisch Kranke, Gehandicapte, Angehörige, Pflegende … Es gibt auch noch Fortsetzungstage (z.B. am 28. Juni), an denen wir kleinere Pflegebilder gestalten. Die besten werden in einen Fotowettbewerb geschickt. Zum Thema "Pflege im Alter".

 

Die Bilder, die bereits veröffentlicht werden dürfen, findet Ihr demnächst unter dem Button:

 

Uelzen, bis zum 15. Juli bzw. bis zum 15. September

 

Auch dafür bin ich dankbar: Wieder darf ich eine tolle neue Erfahrung machen und es ist mir eine große Ehre. Zum ersten Mal in meinem Leben sitze ich in einer Fotojury und zwar neben ganz besonderen Fotograf*innen / Künstler*innen. Ich bin z.B. mit Georg Lipinsky in einer Jury, das ist so was von unglaublich toll. Er ist der (!) Künstler, dessen Werke und Schaffenskraft und Vielseitigkeit ich seit Jahrzehnten bewundere. Und die "einfühlsamste Dokumentarfotografin ever", Frauke Szameitat, ist auch dabei und ... Aber lest selbst. 

 

Ich wünsche allen Mitmacher*innen viel Spaß und drücke alle Daumen.

 

 

In Uelzen in den nächsten Monaten

 

UHL NOIR

Behind the curtain

 

Das wird ein Mordsspaß. Wir fotografieren den Krimi "Uhl Noir" von Radio-ZuSa-Redakteur und Autor Carsten Schlüter und bringen das Ganze, im Rahmen einer aktiven Lesung, auf die Kinoleinwand. Im Stil der 40iger Jahre. Weitere Infos folgen in Kürze. Nur so viel: Das ist der Hammer! Und dieses Mal dürfen Gesunde auch mitmachen.

 

Vorweg sei nur noch verraten: Wir - das sind Frauke Szameitat, Jürgen Bode, Bernd Meyer, Sebastian Tramsen und meine Wenigkeit.

 

 

 

 

Weitere Bilderausstellungstermine - bis Ende März 2020 - sind in Bearbeitung und neue soziale Fotoprojekte sind bereits in der Mache oder in der Vorbereitung. Die Selbsthilfefotografie befasst sich bald auch mit noch sensibleren Themen. 

 

Mein erstes Signierbild. Danke auch dafür, liebe Moni.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© brigitte-schulz-immenhof.de Emofotologie