Was wohl noch alles passiert?

 

So oder so: Ein Leben ohne Dackel ist für mich möglich, aber sinnlos.

 

Nicht mehr ganz frisch, aber immer fröhlich: Der Chef vom Empfang. Egon begrüßt die "Models" am Treppenaufgang zur guten Fotostube. Er würde allerdings auch in die Das-darf-ich-noch-nicht-verraten-! passen. 

 

Aktuell in 2019

Unter der Schirmherrschaft des Paritätischen Uelzen:

Das ehrenamtliche Selbsthilfefotoprojekt für chronisch Schmerzkranke.

 

Ab 18. März:

Nachhaltige Wanderausstellung 

 

Buchpräsentationen 

 

Autsch!
Fotos auf Rezept?
Unser barrierefreies Buch erscheint im Initia Medien Verlag.

 

20. März

Buch- / Projektpräsentation im Uelzener Kino / Central-Theater Uelzen. 

 

3. April
Themenschaufenster und Autsch-Buch- und Selbsthilfefotoprojektpräsentation im Buchladen Hielscher in Dannenberg. Mit dabei: Die Emofotologin, die Verlegerin, der Schirmherr sowie die Schmerzmodels Melanie Jeschke und Sibylle Sattig.
 

 

5. Mai.

Buchstand und Bilderausstellung in der Woltersburger Mühle, im Rahmen des Aktionstages „Nachhaltig Uelzen“.

 

20. Mai: Mitmachtag „Fotos auf Rezept?“ im Rahmen der Aktionswoche Selbsthilfe „Wir hilft“ in Uelzen.

 

Ab 22. Mai: Die Wanderausstellung darf Station machen im Paritätischen in Dannenberg.

 

15. Juni: Teilnahme am Familientag in Uelzen.

 

Weitere Anfragen - bis in den November hinein - sind in Bearbeitung und neue soziale Fotoprojekte sowie ein Hörbilderbuch sind in der Vorbereitung. Uuund ein Überraschungs-projekt. 

 

Schmerzmodeln fürs Selbsthilfefotoprojekt: Kamü auf ihrer Kaffeemaschine.


Kamü gehörte auch zu den allerersten Sponsorinnen für unsere nachhaltige Wanderausstellung.

 

Natürlich habe ich mich für unser Projekt  auch vor die Kamera getraut.

 

Monika ist auch eine unser Sponsorinnen.

 

                            Die emofotologische Kleiderkammer ist bereits gut bestückt. Doch braucht es gar nicht immer so viele Klamotten. Wir können auch gut improvisieren.

 

 

Spontanes No-Make-Up-Foto-Shooting. 
Für die passende Hochsteckfrisur haben die Finger gesorgt.

 

 

Hutig.

 

            Schnappshooting:

"Der Hund ist Dir im Sturme treu ...!

 

Bernd sponsert auch.

 

Das Dornröschen, äh, Sibylle sponsert auch.

 

                             Schietwedda?

Die Frauen fliegen wieder tief.

 

                             Dr. Markus Trumpa hat unserer Flo in letzter Minute das Leben gerettet!

DANKE!

 

                           Bild aus meiner Outdoor-Ausstellung 2017: "Meine Freundin, die Bäumin ..."

 

                          

Als "alte" Immenhoferin

stelle ich mir auch die Bienenfrage:

 

 

Immenhof 1969:

Goldie, Papa Schulz, Klein-Brigitte und´s liebe Brüderlein. 

 

Ja, mein Dasein war und ist ein: Ponyhof!

 

 

Brigitte Schulz
Immenhof 7
29593 Melzingen


Tel. 0581 - 76 55 4
immenhof@t-online.de
Fax: 0581 – 389 66 32

 

 

Texte, Fotos und ggf. Bildbearbeitung: 
Brigitte Schulz

 

Die Fotos, die mich zeigen, sind von Andrea Künstle sowie von Bernd Meyer aufgenommen worden.

 

Pegasuselogo:
Georg Lipinsky

 

(Alle Rechte vorbehalten)

 

 

fotokameras-0001.gif von 123gif.de

Was nun noch?

Ein erster Hinweis

Wir wollten uns einstimmen auf das nächste große Fotoprojekt, doch Gunilla, wie immer in Bombenstimmung, hat unsere Bilder gebombt. Und ich kann Euch sagen, dass es ziemlich schwierig ist, mörderernst zu gucken, wenn so ein zuckersüßes Pferdchen vor einem steht.

 

Was wir mit dieser Bildermache noch bezwecken wollten? Wir wollten Euch einen klitzekleinen, stichhaltigen Hinweis auf das kommende große Thema geben. Fortsetzungsprojekte im Rahmen unseres ehrenamtlichen Selbsthilfefoto-projektes waren ja eh geplant, doch nun ist noch ein ganz besonderes Thema dazu gekommen.

 

Weil wir mit dem Autsch-Projekt den Durchbruch geschafft haben? Vielleicht.

 

Wie geht es also weiter? Wann, wo, warum …? Nach der wundervollen Vernissage im Paritätischen Uelzen mitsamt der barrierefreien Autsch-Buchpräsentation? Nach der hollywoodliken Vorstellung unseres ehrenamtlichen Selbsthilfefotoprojektes auf der ganz großen Leinwand des berühmten Central-Theaters Uelzen?

 

Klar ist, die Wanderausstellung wird wandern und wir gehen auf Lesereise. Alle diesbezüglichen Termine findet Ihr unter dem Button Termine.

 

Fest steht auch die Teilnahme an einem Fotowettbewerb zum Thema Pflege. Auch möchte ich Euch nach und nach einige hilfsbereite Menschen in Kurzportraits vorstellen. Klar ist also, das ganze Jahr über wird sich für uns auch weiterhin sehr viel um unser Autsch-Projekt „Fotos auf Rezept?“ drehen. So ist auch ein entsprechendes Fotohörbuch in der direkten Planung. Und wir werden ein soziales Fotostudio im Paritätischen Uelzen einrichten. Damit auch die ganz besonders herausgeforderten Handicapmodels problemlos mitmachen können. Doch wurde ich in letzter Zeit auch immer wieder gefragt: „Was kann ich als Nichtschmerzi tun, damit Du mich auch fotografierst?“ Oder: „Könnten wir auch mal zusammen fotografieren?“ Oder: „Gibt es neue Ideen?“ Dazu sag ich mal: „3 x JA.“

 

Wir werden in Kürze ein Fotoprojekt direkt in Uelzen starten, für das wir bis Ende des Jahres fotografieren werden, bevor es ganz groß veröffentlicht wird. Unser soziales Team wird sich auch dafür vergrößern. 

 

Und wie oben erwähnt: Diese Fotos enthalten einen allerersten stichhaltigen Hinweis auf das kommende Uelzenprojekt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© brigitte-schulz-immenhof.de Emofotologie