Freaky weiß: Der Volksmund hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen.

 

Emma weiß: Ein Leben ohne Dackel ist möglich, aber sinnlos.

 

Egon ist zwar nicht mehr ganz frisch, aber dafür neu im Team. 

 

Aktuell in 2018:

 

Weitermachen mit dem ehrenamtlichen Selbsthilfefotoprojekt für chronisch Schmerzkranke.

 

Die Vorbereitung der Fotoausstellung im Paritätischen in Uelzen.

 

Das Manuskript zur Druckreife bringen.

Schmerzmodeln fürs Selbsthilfefotoprojekt. Kamü auf ihrer Kaffeemaschine.

 

Ich habe mich für unser Selbsthilfe-fotoprojekt  natürlich auch vor die Kamera getraut.

 

Monika passt ins nächste Projekt.

 

                            Übrigens: Der Kleiderfundus ist bereits gut bestückt. Doch braucht es gar nicht immer so viele Klamotten.
Wir können auch  ganz gut

improvisieren.

 

 

Spontanes No-Make-Up-Foto-Shooting. 
Für die passende Hochsteckfrisur haben die Finger gesorgt.

 

 

Das ist kein Spitzenkleid. Das ist ein Meter gewickelter und geknoteter Dekostoff aus dem 1-Euro-Laden. 

 

            Schnappshooting:

"Der Hund ist Dir im Sturme treu ...!

 

                         

 

                             Schietwedda?

Die Frauen fliegen tief.

 

                             Dr. Markus Trumpa hat unserer Flo in letzter Minute das Leben gerettet!

DANKE!

 

                           Aus der Outdoor-Ausstellung 2017: "Meine Freundin, die Bäumin ..."

 

                          

Als "alte" Immenhoferin

beschäftigt mich auch die Bienenfrage:

 

 

Immenhof 1969:

Goldie, Papa Schulz, Klein-Brigitte und das liebe Brüderchen. 

Ja, mein Leben war und ist ein: Ponyhof!

 

 

Brigitte Schulz
Immenhof 7
29593 Melzingen


Tel. 0581 - 76 55 4
immenhof@t-online.de
Fax: 0581 – 389 66 32

 

Bild des Monats: Wahre Spätliebe im Herbst des Lebens

Auch dieses zauberhafte Foto entstand im Rahmen unseres ehrenamtlichen Selbsthilfefotoprojektes für chronisch Schmerzkranke. Weitere Infos dazu folgen demnächst.

www.emofotologie.de

Ehrenamtliche Selbsthilfe- und soziale Fotografie ...

                                                                            ... emotionale Augenpflaster ...

... Selbst(wieder)findung ...

 

Parkinson und so ... Und am allerliebsten froh. Papa Schulz beim Baumkuscheln.

                                                                                    ... Märchen und Wahrheit...

Nicht bloß im Rahmen unserer Möglichkeiten: Wir haben die Fäden noch in der Hand und sind keine Marionette unseres Schmerzes.

... Verrocktes u.v.a.

Auch er fällt leicht aus dem Rahmen und das ist gut so. Genau so schafft er es in die Ausstellung.

Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen sind nicht zufällig:

Das Überleben ist ein Ponyhof. Doch keine Sorge, das Bild ist nicht für die Ausstellung gedacht.

Als Betroffene. Für Betroffene.    Mit Betroffenen.

Das ehrenamtliche Selbsthilfefotoprojekt für chronisch Schmerzkranke

Wir freuen uns auf die nachhaltige Ausstellung zum Projekt:

 

Herbst / Winter 2018

Im Paritätischen in Uelzen

(Die Räumlichkeiten und der Geist des Paritätischen sind wie geschaffen dafür.)

 

Genauere Infos folgen und das Manuskript zum Projekt ist auch in der Mache.

Keine Fotos to go

Aus dem aktuellen Selbsthilfefotoprojekt 

Weil der Schmerz den Farbfilm vergessen hat


Migräne als Muse? Krankheit als Chance und Entwicklungshilfe? Helfer*innensyndrom? Aus der eigenen Schwäche eine Stärke machen wollen? Dem Schmerz den Fotofinger zeigen wollen?

 

Sucht es Euch aus. So oder so - es war von mir gänzlich ungeplant. Mir ist es einfach passiert und es passiert immer noch:

 

Natürlich gibt es hier auch total normale, seriöse Bilder zu sehen ... Oder so.

Und glücklicherweise bin ich hier nicht die einzige Verrückte!

Wenn Du nicht (!) aussehen willst

wie Dein Passbild.

 

www.emofotologie.de

 

 

Ach Mensch!

 

Es freut mich, dass Du Dich auch für diese meiner Seiten interessierst. Darum würde ich mich ja auch gerne von einer meiner besten Seiten zeigen. Ich weiß nur nicht wie. Weil: Es nervt:

 

Da ich am Knackarsch der Ponyhofwelt lebe, ist meine Internetverbindung – um es mal nett zu formulieren – entschleunigt bis scheintot. Ergo nimmt der notwendige Umbau dieser Seite viel zu viel Zeit in Anspruch. Bitte entschuldige das Chaos und glaube mir: Eines Tages wird alles anders: Dann bekomme auch ich einen Glasfaserinternetanschluss.

 

Mit immenhöflichen Grüßen

 

Brigitte

 

(Emofotologin und Frautorin
(Neudeutsch Fotoflüsterin, Reimemachefrau und Xantippse.
Reitausbilderin (FN / VFD) und Pferdeverhaltenstherapeutin (ATM) a.D.)

 

 

Texte, Fotos und ggf. Bildbearbeitung: Brigitte Schulz

 

(Alle Rechte vorbehalten)

 

Logo: Georg Lipinsky

 

Printed in Germany