Unsere kreative Bodypaintingaktion. Farbfilmfröhlich im Rahmen des Uelzener Kultursommers.

 

Is(s)t gesund. Erdbeerrot, die Farbe der letzten Saison, macht stark.

 

Mein lieber Schwan. In Kooperation mit dem Samocca Uelzen.

 

Platz da. Auch für neue Ideen.

 

 

 

 

Emofotologie

Für Barrierefreiheit auch in und an den Köpfen.

 

Nein, das ist nicht Pfiffigenies Maulkorb.

 

Ronja hat hier bereits für die nächste Ausstellung gemodelt und wirkt nun auch aktiv als Inklusions-redaktionsmitglied mit. Als meine Assistentin und als Fropssitterin.

 

Pfiffigenie: Unser herzallerliebster Therapiefrops, Pfoto-model, Redaktions-frops ...

 

Kein Dornröschen. Ein Bild aus der 2019 / 2020-Ausstellung.

 

Meine Freundin, die Bäumin hat 2017 Model gestanden. Im Rahmen der Landart. Für unsere Outdoor-Ausstellung in Ebstorf.

 

Als Alt-Immenhoferin

stellt sich mir die Bienenfrage auch.

 

Es war einmal ...

Immenhof 1969:

Goldie, Papa Schulz, Klein-Brigitte und das liebe Brüderlein. Goldie war die Stammmutter aller, die da noch kamen. Ponys, Ponys, Ponys ...

 

Pferde-Partner-Immenhof. Heute bleiben mir - nach über einem halben Jahrhundert -  meine Erinnerungen. Und ich höre in mir immer noch das Trippel-Trappel.

 

 

Echt jetzt? Von der Pferdeflüsterin zur Fotoflüsterin? Ja.

 

 

Mein kleines Zuhauseatelier

 

Brigitte Schulz
Immenhof 7
29593 Melzingen


Achtung! Neue Festnetznummer: 0581 -97 3 98 747

 

Und täglich grüßt das digitale Handycap: Handy im Funkloch, Internet instabil … Immerhin bin ich über Festnetz  wieder erreichbar und Whatsapp funzt zumindest app und zu. Mit dem Handy bei mir im Haus zu telefonieren ist allerdings unmöglich.

 

Mobilnummer:

01520 - 13 69 580

 

Mailanschrift: immenhof@t-online.de

 

Unser kleines Stadtatelier

 

Schuhstraße 8

29525 Uelzen

 

Mobilnummer:

01520 - 13 69 580

 

Mailanschrift: immenhof@t-online.de

 

www.emofotologie.de

 

Texte, Fotos und ggf. Bildbearbeitung: 
Brigitte Schulz / Emofotologie

 

Die Porträtfotos, die mich zeigen, sind von Andrea Künstle sowie von Frauke Szameitat, Bernd Meyer, Sebastian Tramsen und Fräulein Schminke aufgenommen worden.

 

Pegasusenlogo:
Georg Lipinsky

 

Comiccamera und so:
Fräulein Schminke /
Anke Brinckmann

 

 

(Alle Rechte vorbehalten)

 

 

fotokameras-0001.gif von 123gif.de

Es braucht dafür den unbedingten Wunsch etwas für die betroffenen Menschen bzw. die Thematik tun zu wollen. Die Betroffenen spüren ob ein/e Fotograf*in es ernst meint oder nur etwas für das soziale Image tun möchte.

 

Isso

Was ist Emofotologie?

Emofotologie = Emotion + Motivation + Fotografie + Logik = Selbsthilfefotografie

(Wieder) sichtbarer werden. Mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl erlangen. Zusammenwirken können. Mehr Teilhabe und Wir-Gefühl erleben. Selbstorientierter werden. Bei der Öffentlichkeitsarbeit aktiv mitwirken können. Auch für ein Zurück ins soziale Leben.

 

Es gibt viele Menschen ohne Zugehörigkeitsgefühl. Menschen, die sich aus dem sozialen Leben zurück gezogen haben. Die Gründe dafür können sein:

 

Unsichtbare, chronische, physische und/oder psychische  Krankheiten, sichtbare Handicaps, sprachliche / kulturelle Barrieren, hohes Alter / Gedächtnisprobleme, Hypersensibilität, Mobbing, Traumata, Verständnisprobleme …

 

Wenn die Worte fehlen

 

Soziale und künstlerische Emofotologie
Die ehrenamtliche Selbsthilfefotografie

 

Für mehr Barrierefreiheit auch in den Köpfen. Für mehr Motivation und Integration. Für mehr Wir-Gefühl und Teilhabe. Für mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl und für mehr Selbst- und Mitbestimmung. Für mehr Sein als Schein.

 

„Wie sage ich es?“

 

Fotografien als Ausdrucksmedium
Bildersprache als Kommunikationshilfe

Fotos als Spiegelbilder und Fingerabdrücke der Seele

Kreative Bildgestaltung für die Selbstorientierung
„Wer, wie, was, wo bin ich?“

 

Selbsthilfefotografie vermag Menschen vor und hinter der Kamera zu helfen.

 

Humor ist, wenn Mann trotzdem lacht. Parkinson und Wackelpudding passen nicht unbedingt zusammen. Doch mit der nötigen Portion Galgenhumor machte auch dieses Leben-im-Lockdown-Fotoshooting Spaß. Das Licht war nicht gut, die Laune umso besser. Also: Ziel

Im emofotologischen Zuhauseatelier gibt es auch einen bunten Kleiderfundus, Requisiten und ein Fropsfräulein.

Ein tierischer Herzensöffner kann es leichter machen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Pfiffigenie Pfotenfee, die selbst einiges hinter sich hat, liebt alle Lebewesen und ist der ideale Therapiehund. Ihr dürft Pfiffi zu unserem Fropsfräulein sagen. Ihr Lieblingswort lautet übrigens: "Keks!"

An besonders besonderen Fototagen stehen uns ehrenamtlich weitere Bild(mit)gestalter*innen zur Seite:

 

Kreative aus den Bereichen der Foto- und Videografie, der Malerei, der Illustration, der Bühnenbildnerei / der Requisitenanfertigung …

 

Kreative aus der Welt der Mode, der Frisuren (Expertinnen rund ums Thema Haarausfall), des Make-ups, des Face- und Bodypaintings … Kreative aus der Medien- und Verlagsbranche (Zeitung, Funk, Film, Internet) … Kreative in beratender Funktion (Selbsthilfe, Ernährung, Gesundheit …) … Kreative aus der Welt der Tiere, der Welt der FantaDu, der Musik ...

 

Unterstützung bekommen wir an solchen Tagen auch von der Hansestadt Uelzen sowie von privaten und geschäftlichen Sponsor*innen ...

 

Es ist ein wundervolles Wir-Gefühl erwachsen. In der Welt der Fantadu genauso wie in der realen Welt.

Im Rahmen des Fotoflashmobs beim Paritätischen Uelzen

Die Seelenspiegel des Schmerzes verdienen große Anerkennung und weite Verbreitung.


Dr. med. Sabine Hildebrandt-Stahlschmidt
Fachärztin für Schmerztherapie, Suchtmedizin, Psychotherapie, Palliativmedizin …

 

Die Selbsthilfefotografie wird noch viele Menschen wegweisend unterstützen.


Inga Sabrina Engelmann-Beck
Heilpraktikerin, Master of Chiropraktik, Entspannungstherapeutin …

 

Ihr könnt euch gemeinsam und gegenseitig zeigen, wer ihr auch seid. Diese Möglichkeiten gibt euch das Selbsthilfefotografieprojekt mit Brigitte und allen Mitmacher*innen.


Andrea Künstle
Freie Fotografin / Fotokünstlerin in Berlin, Weltreisende mit Fotoapparat und Fahrrad, Dozentin an Akademien …

Der emofotologische Kleiderfundus erlaubt es Betroffenen sich zu kostümieren, damit sie es schaffen können, die eigenen Masken abzusetzen.

 

Carsten Schlüter
Radioredakteur / Autor

Die Emofotologie hat mir mein Ich zurückgebracht.


Conny Just
Schmerzmodel

Die Emofotologie verhilft zu einem (neuen) Ausdruck von sich selbst und zeigt neue Wege / verdrängte Potentiale auf.


Prof. Stefan Müller-Teusler
Der Paritätische Uelzen

Nach wie vor fotografiere ich ehrenamtlich. Warum? Weil viele der Menschen, die vor meine Kamera möchten, sich einen Fototermin nicht leisten könnten. Und weil ich so fotografieren möchte, wie ich empfinde und nicht, wie ein Honorar mich womöglich verpflichten könnte.

 

Isso

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© brigitte-schulz-immenhof.de Emofotologie